zum Inhalt
22.10.2020

Lesen in der Praxismittelschule

Lesen als ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit


Foto: Eva-Maria Walch

November 2020 - Literarische Heldinnen und Helden wie Pippi Langstrumpf, Harry Potter, die 3 Fragezeichen oder Ronja Räubertochter sind nur einige wenige WegbereiterInnen unserer Kinder im täglichen Schulalltag. Wir sehen es als eine unserer wichtigsten Aufträge als PädagogInnen, die Mädchen und Buben durch das Lesen unterschiedlichster Bücher, Textsorten und Zeitschriften zu verzaubern und zum Nachdenken anzuregen.

Damit all dies gelingen kann, ist neben dem Eintauchen in literarische Welten die Leseförderung ein großer Bestandteil des Unterrichts. Es uns ein besonderes Anliegen, den SchülerInnen die Freude am und die Bereitschaft zum Lesen zu vermitteln.

Lesen ist eine autonome, lebensbegleitende Tätigkeit und wir helfen den Kindern, kompetent mit Textsorten unter Einbeziehung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien umzugehen. Hinter all dem steckt ein lesedidaktisches Konzept, das möglichst genau auf jedes einzelne Kind abgestimmt ist, denn um gut und flüssig lesen zu können, bedarf es oft viel Training.

Zu Schuljahresbeginn und -ende werden alle Kinder im Zuge des Salzburger Lesescreenings (SLS) auf ihre Lesefertigkeiten hin getestet. Die Ergebnisse bieten den DeutschlehrerInnen die Möglichkeit, die Mädchen und Buben gezielt zu fördern und fordern. Lesespiele, Silbenlesen, überfliegendes Lesen, Slalomlesen, Übungen zur schnellen Worterfassung, Tandemlesen, lautes und leises Lesen und Rhythmusübungen sind nur Auswahlbeispiele für die lesefördernden Maßnahmen.

Zur Förderung des Lesens im digitalen Bereich kommt beispielsweise  Plickers (ein Audience Response System) zum Einsatz. Auf Internetseiten wie LegaKids dürfen die SchülerInnen Geschichten lesen und online sinnerfassende Fragen zum Text beantworten. Im Bereich der Flexiblen Eingangsstufe wird auf der Eduvidual-Plattform zusätzlich in jedem einzelnen Deutschmodul an der Lesefertigkeit und Leseförderung der Kinder gearbeitet.

Im Rahmen von Zeitungsprojekten erhalten die Schülerinnen und Schüler regelmäßig aktuelle Zeitschriften in Klassenstärke, wie beispielsweise das Jö- und Spaceheft für die 5. und 6. Schulstufe bzw. das Topic- und Spotheft für die 7. und 8. Schulstufe. Zusätzlich werden auch englische Zeitschriften mit den Kindern gelesen. 

Unsere Aufgabe ist es, die Lesefertigkeit den individuellen Bedürfnissen und auch Leseinteressen der SchülerInnen entsprechend anzupassen. Deshalb bemühen wir uns darum, den Mädchen und Buben das notwendige Werkzeug mit auf den Weg zu geben, um ins Reich der Phantasie eintauchen zu können. Denn wie schon Astrid Lindgren sagte: "Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit."