02.04.2020

Unser Home-Schooling

Kinderbürgermeisterin berichtet über ihre Erfahrungen in PNMS



Mai 2020 - Da wir in Modulen lernen und jeder in seinem Tempo arbeitet, können wir gut neuen Stoff erarbeiten. In unseren Modulen gibt es viele Lernvideos und alles wird gut und kindgerecht erklärt. Noch dazu gibt es die Apps: Zoom und Outlook, über die wir hervorragend mit unseren Lehrerinnen und Lehrern in Kontakt stehen.  

Ich zum Beispiel habe jeden Tag ein Meeting oder schreibe den Lehrern, wenn ich etwas nicht verstehe. Mit meinen Klassenkameraden habe ich auch viel Kontakt. 

Wenn jemand etwas braucht, fragt er in unserer Klassengruppe nach. Außerdem gibt es in dieser schwierigen Zeit noch ein Extramodul mit dem Namen „Home-Schooling“. Darin haben uns die Lehrerinnen und Lehrer Arbeitsaufträge in den Nebenfächern wie Musik, Geographie, Geschichte und Sport reingestellt. 

Unsere Eltern unterstützen uns auch sehr toll, trotzdem ist zu Hause lernen nicht so schön. Auch wenn ich den ganzen Tag lang meine Ratte sehen kann, vermisse ich meine Freunde in der Schule.  

So leicht es sich auch anhört, es ist schwer, dass man die Lehrer nicht persönlich fragen kann, denn das geht viel schneller. 

Im Übrigen tun mir die Kinder leid, die keine Geschwister haben, denn die haben niemanden zum Spielen. 

Ich hoffe, dass diese Zwangsferien schnell vorbeigehen,  dann ist hoffentlich alles wieder wie vorher und das finde ich ist besser.  

(Lea Poldrack, Kinderbürgermeisterin, 11 Jahre)